NICHTWISSEN

EINE FRAGE DER KULTUR

2017 widmet sich die gfk dem Nichtwissen und fragt nach, wohin das Bewusstsein darüber nichts zu wissen und die Sehnsucht danach mehr zu wissen verschwinden und was geglaubtes Wissen aktuell so attraktiv macht. Auf social media Plattformen werfen sich Menschen ihr ganz persönliches Wissen – ob nun post- oder kontrafaktisch – um die Ohren, werden Ignoranz oder bewusstes Nichtwissenwollen nicht länger als Mangel gesehen, sondern als politische Haltung gegenüber einem als Bedrohung wahrgenommenen intellektuellen Establishment. Gleichzeitig werden die Vorzüge von aktivem Nichtwissen in den Hintergrund gedrängt, werden die spannenden, notwendigen Lücken übersehen, als die Nichtwissen in Forschung und Bildungswesen wahrgenommen werden kann.

 

AKTUELLES




WAS ANDERE ÜBER UNS SAGEN

Es war ein besonderes Erlebnis für mich, meine Romantrilogie „Triptychon der Künste“ auf Einladung der gfk zu präsentieren. Die Mischung aus Herzlichkeit und Professionalität, die ich erlebt habe, war schon im Vorfeld ein Vergnügen. Und als ich am Abend das perfekt improvisierte Bühnenbild von Annemarie Pils gesehen habe, war ich richtig gerührt…Inhaltlich finde ich die Veranstaltungen der GfK eine echte Bereicherung für Linz.

Wilfried Steiner
Autor

Der Film FLOTEL EUROPA, den die gfk in Kooperation mit Crossing Europe ins Central brachte, berührte mich sehr – ich fasste schließlich den Entschluss, aktiv Flüchtlingen zu helfen. Zusammen mit Annemarie Pils und einer Berufskollegin fuhren wir wenige Tage danach in ein Flüchtlingsheim und schnitten minderjährigen Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan, Irak und Somalia coole Teenie-Frisuren. Dabei zeigten einige Jugendliche sehr großes Interesse und unterstützten uns beim Haareschneiden. Ein echt gelungener Tag!

Monika Priglinger
Friseurin

Ich besuche die HLW in Steyr (Kultur- & Kongressmanagement), daher habe ich mich für ein Praktikum im Kulturbereich entschieden. Die gfk wurde mir als kleiner aber sehr interessanter Kulturverein empfohlen. Mir gefällt, dass die gfk ebenso unterhaltsame Abende wie ernste Diskurse veranstaltet. Persönlich ist mir wichtig, während des Praktikums viel zu lernen – Wiltrud Hackl unterstützt mich sehr dabei, indem sie mich in die Planung und Abwicklung von Veranstaltungen, Buchhaltung aber auch Pressearbeit einbindet. 

Laura Wiednig
Praktikantin gfk, 16 Jahre

Unter den Kulturbühnen gibt es Gasthäuser und Haubenlokale. Das neue Central als Spielstätte der gfk ist beides. Es sieht toll aus, man merkt die frische Renovierung, aber dass unsere AUSWANDERTAG-Lesung derart gut besucht war, lag daran, dass hier die Chefin, Wiltrud Hackl, persönlich kocht, sprich: Ihre Kontakte zu Publikum und Presse pflegt. Die Bühne war übrigens ebenso Haubenlokal (Danke, Corvin, für´s tolle Licht!)

Klaus Oppitz
Autor / Die Tafelrunde
Veranstaltung
25.08.2015 18:00 - 21:00

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsmail.

Bitte füllen Sie alle Felder aus und akzeptieren Sie die AGB.